Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Apotheker in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Baldriantinktur – pflanzliches Beruhigungsmittel zur Bekämpfung von innerer Unruhe und Schlafstörungen

Baldriantinktur – pflanzliches Beruhigungsmittel zur Bekämpfung von innerer Unruhe und Schlafstörungen

In unserer schnelllebigen Welt leiden viele Menschen unter Stress im Alltag. Vor allem die Arbeitswelt verlangt hohen Einsatz und wir kommen schnell an unsere Grenzen. Manchmal ist die Belastung sogar so gross, dass selbst regelmässige Ruhepausen nicht mehr helfen. Die Folge sind Unruhe, Nervosität und Einschlafstörungen. Medikamente schaffen Abhilfe. Allerdings führen chemische Schlaf- und Beruhigungsmittel schnell zu einer gefährlichen Abhängigkeit. Sind die Beschwerden nicht zu stark, bieten pflanzliche Heilmittel eine wirksame Alternative. Vor allem die Einnahme von Baldriantinktur sorgt für entspannten Schlaf. In den folgenden Abschnitten findest du alle wichtigen Informationen zur Anwendung, Wirkung und Dosierung des pflanzlichen Extraktes.

Was ist Baldriantinktur?

Baldriantinktur ist ein pflanzliches Schlaf- und Beruhigungsmittel, das in der Naturheilkunde zum Einsatz kommt. Die bräunliche Flüssigkeit zur Entspannung ist eine Mischung aus Baldrianöl und Ethanol (Alkohol). Das heilende Öl stammt dabei aus der Wurzel der Baldrianpflanze, die in Europa und Asien beheimatet ist. Es enthält Wirkstoffe wie

  • Bornylacetat
  • Valeranon
  • Beta-Caryophyllen
  • Bornylisovalerat
  • Valerensäure

Sie sind für die schlaffördernden und beruhigenden Eigenschaften verantwortlich. Durch die Mischung des Baldrianöls mit Ethanol gehen die wichtigen Inhaltsstoffe in die gesamte Lösung über. Zudem wirkt der Alkohol als Konservierungsmittel und macht die Tinktur besonders lange haltbar.

Wie wirkt die Heilpflanze auf den Körper?

Bisher ist die Wirkung von Baldriantinktur auf den menschlichen Körper noch nicht abschliessend geklärt. Wissenschaftliche Studien belegen jedoch, dass die Inhaltsstoffe des Baldrianöls die Nervenzellen im Gehirn beeinflussen. Sie docken an die dortigen GABA-Kanäle an, was eine entspannende und entkrampfende Wirkung zur Folge hat. Vor allem die Valerensäure ist für diesen positiven Effekt verantwortlich. Zudem greifen die Wirkstoffe der Baldriantinktur in den Adenosin-Regelkreis im Gehirn ein. Dieser ist für den Schlaf-Wach-Rhythmus zuständig. Durch das Anlagern an die A1-Rezeptoren der Nervenzellen kommt es zu einer schlaffördernden Wirkung.

Bei welcher Krankheit kommt Baldriantinktur zum Einsatz?

Baldriantinktur kommt hauptsächlich zum Einsatz, um psychische Krankheiten zu lindern. Menschen, die über nervöse Unruhe klagen, profitieren von der beruhigenden Wirkung des Baldrians. Schon wenige Tropfen der Tinktur sind ausreichend, um Stresssituationen besser zu bewältigen. Auch bei Angst- und Spannungszuständen ist die Einnahme von Baldriantinktur hilfreich. Prüfungsangst und innere Anspannung lassen sich mit dem pflanzlichen Extrakt reduzieren, denn bei richtiger Dosierung wirkt das Mittel angstlösend, ohne dabei zu sehr zu ermüden. In höherer Konzentration hilft Baldriantinktur zudem gegen Schlafstörungen. Betroffene schlafen leichter ein und besser durch. Bei krampfartigen Magenschmerzen, die aufgrund von Stress und Nervosität entstehen, ist Baldriantinktur ebenfalls ein wirksames Mittel.

Welche Dosierung ist zu empfehlen?

Die Dosierung von Baldriantinktur richtet sich nach dem Alter des Patienten und ist zudem abhängig von den vorliegenden Beschwerden. Bei Angst, Unruhe und Nervosität nehmen Erwachsene zwei- bis dreimal am Tag einen halben Teelöffel der Baldriantinktur ein. Für Jugendliche ab zwölf Jahren halbiert sich die Dosis. Ein viertel Teelöffel zwei- bis dreimal täglich ist ausreichend. Bei Schlafstörungen ist eine höhere Dosis notwendig. Zudem spielt der Zeitpunkt der Einnahme eine wichtige Rolle. Erwachsene nehmen täglich einen Teelöffel Baldriantinktur etwa 30 Minuten vor dem Schlafengehen ein. Bei Jugendlichen ab zwölf Jahren ist ein halber Teelöffel empfehlenswert. Die Baldriantinktur wird in der Regel mit einem halben Glas Wasser vermischt und dann getrunken. Bei Kindern unter zwölf Jahren ist von der Einnahme abzuraten.

Welche unerwünschten Nebenwirkungen rufen die Wirkstoffe hervor?

Sofern die empfohlene Dosis nicht überschritten wird, gilt Baldriantinktur als gut verträglich. Unerwünschte Nebenwirkungen treten daher nur selten auf. In einigen Fällen sind Symptome zu beobachten wie

  • Magen-Darm-Beschwerden
  • leichte Kopfschmerzen
  • Juckreiz
  • Schwindel

Da Alkohol ein Hauptbestandteil der Tinktur ist, ist jedoch Vorsicht geboten: Bei Kindern führt eine erhöhte Dosis im schlimmsten Fall zu einer lebensgefährlichen Alkoholvergiftung. Auch Erwachsene sollten in den ersten zwei Stunden nach der Einnahme keine gefährlichen Maschinen bedienen und nicht am Strassenverkehr teilnehmen, da das Reaktionsvermögen beeinträchtigt ist. Während der Schwangerschaft und Stillzeit ist aufgrund des Alkoholgehalts von der Einnahme der Tinktur komplett abzuraten.

Welche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sind bekannt?

Baldriantinktur ist dafür bekannt, die Wirkung anderer Medikamente zu verstärken. Vor allem bei chemischen Schlaf- und Beruhigungsmittel führt die Heilpflanze zu einem verstärkenden Effekt. Zudem steigert die Tinktur die Wirkung von Narkosemitteln. Vor einer geplanten Operation muss das Mittel daher dringend abgesetzt werden. Da in Baldriantinktur bereits Alkohol enthalten ist, sollte während der Einnahme kein zusätzlicher Alkohol konsumiert werden, um die Gesundheit nicht zu gefährden. Bei Unsicherheiten ist eine Beratung beim Hausarzt sinnvoll.

Wie lässt sich Baldriantinktur aus den Inhaltsstoffen selber herstellen?

Um Baldriantinktur selber herzustellen, benötigst du Baldrianwurzel und Alkohol. Da die Heilpflanze keine besonderen Ansprüche hat, lässt sie sich im heimischen Garten anbauen.

  1. Zur Herstellung der Tinktur gräbst du die Wurzeln aus und wäschst sie gründlich.
  2. Dann zerquetschst du sie mit dem Mörser, um das Öl zu gewinnen.
  3. Den Brei gibst du in ein verschliessbares Glas und übergiesst ihn mit hochprozentigem Trinkalkohol.
  4. Nach etwa drei Wochen giesst du die Flüssigkeit durch ein Sieb, um die Wurzelreste der Heilpflanze zu entfernen. Fertig ist die Baldriantinktur.

Wenn dir die Zubereitung zu aufwändig erscheint, kannst du das Mittel auch in jeder Apotheke kaufen.

Der Apothekenvergleich für die Schweiz. Finde die besten Apotheker in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Aphthen-Hausmittel: So heilen die schmerzhaften Entzündungen an Zunge und Mundschleimhaut rasch wieder ab

Wer sie einmal gehabt hat, weiss, wie quälend Aphthen sein können. Die entzündeten Bläschen oder Verletzungen an Zunge, Lippen oder der Innenseite der Wangen schmerzen beim Essen, Trinken und Sprechen und reagieren auf jede Bewegung und Berührung. Je grösser sie sind, desto stärker beeinträchtigen sie den Alltag. In der Regel sind sie jedoch harmlos und verschwinden nach einigen Tagen wieder. Diese Zeit lässt sich mit einfachen Hausmitteln verkürzen, die nicht nur die Heilung fördern, sondern auch die unangenehmen Symptome lindern. Erfahre im folgenden Ratgeber, was du gegen die lästigen Entzündungen tun und wie du sie verhindern kannst.

Lamotrigin – Epilepsie erfolgreich behandeln

Bei knapp jedem hundertsten Menschen wird Epilepsie diagnostiziert, eine Folge von Hirnerkrankungen, die epileptische Anfälle auslösen und in jedem Alter auftreten können. Die Betroffenen leiden während eines Anfalls unter leichten Muskelzuckungen, verkrampften Muskeln bis hin zu heftigen Krämpfen und kurzzeitigem Bewusstseinsverlust. Schwere und häufige Fälle von Epilepsie werden zumindest zeitweise medikamentös behandelt, unter anderem mit Lamotrigin.

Hausmittel gegen Durchfall – was hilft und was nicht hilft

Eine gesunde Darmflora geht mit einer ausgewogenen Ernährung und guten Verdauung einher. In bestimmten Momenten spielt der Körper jedoch verrückt und es kommt zu Durchfall. Das muss sich nicht immer nur in einem flüssigen Stuhlgang äussern, sondern ist teilweise auch aufgrund seiner Häufigkeit der Fall. Durchfall hat verschiedene Ursachen und kann in der Regel mit einfachen Hausmitteln behandelt werden.

Einschlafstörungen Medikamente: Wann sind Tabletten sinnvoll und wie wird der Nachtschlaf wieder tief und erholsam?

Eine schlaflose Nacht kompensiert unser Organismus meist problemlos. Doch wenn es immer wieder zu Einschlafstörungen kommt, fühlst du dich tagsüber wie gerädert. Selbst die kleinsten Tätigkeiten werden zur Herausforderung und nichts macht mehr Spass. Das Tückischste daran aber ist der Teufelskreis: Schon beim Zubettgehen wächst die Sorge, erneut keine Ruhe zu finden und sich stundenlang im Bett zu wälzen. Die Folge: Der innere Druck verhindert die mentale und körperliche Entspannung – und somit das Einschlafen. Erfahre, wie du deine Schlafprobleme auflöst, welche Erkrankung sich hinter ihnen verbergen kann und wann die Einnahme von Schlaftabletten sinnvoll ist.

Hausmittel gegen Blähungen – was wirklich hilft

Jeder Mensch hat hin und wieder Blähungen. Dies ist ganz normal und wenig bedenklich. Oft leiden wir gerade nach einem üppigen Essen unter einem unangenehmen Völlegefühl, Bauchschmerzen und einem Blähbauch. Treten solche Beschwerden jedoch zu häufig auf, so können sie sehr unangenehm werden. Nicht immer schützt ein gesunder Ernährungsplan vor einem Völlegefühl und einem Blähbauch, denn oft spielt auch der Stress im Alltag eine zentrale Rolle. In diesem Artikel erfährst du, welche Hausmittel gegen Blähungen helfen und was du sonst noch beachten solltest.

Marsupialisation: Wie der operative Eingriff bei Zysten erfolgt

Zysten machen sich nicht immer bemerkbar und in den meisten Fällen erweisen sie sich als gutartig. Es gibt jedoch Ausnahmen: Einige der abgekapselten Hohlräume, die Flüssigkeit enthalten, entwickeln sich zu einer schmerzhaften Entzündung. Oft nehmen wir sie auch als ästhetisches Problem wahr, etwa im Intimbereich. Bei der Marsupialisation handelt es sich um eine Methode, die in speziellen Fällen Abhilfe schafft. Erfahre, für wen der Eingriff sich eignet und wie dieser verläuft.