Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Bio-Apotheke – das Sortiment für die schonende Heilung

Alternativmedizinische Behandlungsmethoden erfordern oftmals auch die Einnahme von Medikamenten auf biologischer und pflanzlicher Basis oder von Produkten aus dem Bereich der Homöopathie. Während Apotheken in dieser Hinsicht ein eher kleineres Sortiment benötigter Arzneimittel und Präparate im Bereich der Naturheilkunde enthalten, haben sich Bio-Apotheken in der Schweiz auf die Beratung und den Verkauf solcher Produkte spezialisiert. So gestatten sie eine grössere Auswahl.

Was ist eine Bio-Apotheke?

Gegenüber einer herkömmlichen Apotheke ist die Bio-Apotheke auf Naturheilkunde und die dazugehörigen Produkte spezialisiert. Bei allen Medikamenten wird Wert darauf gelegt, dass sie aus biologischem Anbau stammen, eine hervorragende Verträglichkeit garantieren und für bestimmte Naturheilverfahren geeignet sind. Die Bio-Apotheke hat meistens einen zusätzlichen Online-Service oder erlaubt eine Beratung direkt vor Ort. Dabei sind die Arzneimittel auch auf bestimmte Beschwerden zugeschnitten oder sollen die Gesundheit fördern, darunter bei:

  • Ernährung
  • Hautprobleme
  • Fasten
  • Darmreinigung
  • Psychischen Problemen
  • Schlafstörungen

Viele Präparate sind auch geeignet für:

  • Schüssler Salze-Therapie
  • Aromatherapie
  • Homöopathie

Welche Naturheilmittel enthalten Sortiment und Angebot einer Bio-Apotheke?

In der Bio-Apotheke erhältst du im Grunde alle für die Naturheilkunde wichtigen Präparate in Form von Tropfen, Tabletten, Nahrungsergänzungsmittel, Kapseln, Salben und Globuli. Die Behandlung mit den Produkten ist schonend und die Wirkung oftmals bestätigt. Besonders gut lassen sich die Arzneimittel mit anderen Behandlungsformen und Therapien kombinieren. Du erhältst in der Bio-Apotheke:

  • Schüssler Salze
  • Homöopathische Mittel
  • Bachblüten
  • Ätherische Öle
  • Pflanzliche Mittel
  • Heiltees
  • Naturkosmetik
  • Vitalpilze und aufbauende Produkte
  • Baldriantropfen
  • Entspannende Mittel
  • Stärkende Mittel
  • Trinkampullen
  • Aktiv-Kapseln
  • Gesichtsmasken
  • Powerdrinks
  • Verdauungsfördernde Produkte

Warum ist eine Behandlung mit homöopathischen Arzneimitteln empfehlenswert?

Bei der Homöopathie geht es darum, Beschwerde mit ähnlichen Mitteln zu behandeln, die jedoch in einer potenzierten Form eingenommen werden. Das erfolgt in Tabletten- oder Kügelchenform, wobei die Potenz durch Verdünnung die eigentliche Wirkung erzielt. Das erlaubt dir, viele Beschwerden auf natürlichem Weg sanft und schonend zu behandeln. Nach dem Erfinder der Homöopathie, Samuel Hahnemann, liegt jeder Krankheit eine gestörte Selbstregulierung des Körpers zugrunde, die durch die Aktivierung der Selbstheilungskräfte wieder mobilisiert werden kann. Möglich ist das, weil Geist, Seele und Körper als Einheit betrachtet werden und aufeinander Einfluss nehmen. Daher genügt ein minimaler Reiz durch ein homöopathisches Mittel, um die Balance wieder herzustellen, die bei Beschwerden gestört ist. In der Bio-Apotheke erhältst du homöopathische Mittel in mehreren Potenzen.

Wie wirken Vitamine und Mineralien in Tablettenform?

Vitamine und Mineralien nimmst du normalerweise über die Nahrung auf. Trotzdem hält der Markt ein grosses Angebot an Vitaminpräparaten und Nahrungsergänzungsmitteln mit Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen bereit. Der Körper benötigt Mineralstoffe wie Kalzium, Magnesium, Zink und Eisen, um fit und gesund zu bleiben, Muskeln und Knochen aufzubauen, das Zellwachstum und den Hormonausstoss, das Abwehrsystem und den Stoffwechsel zu aktivieren. Vitamine sind oftmals gute Antriebsstoffe für die Hormonbildung oder sorgen dafür, dass dein Körper nicht erschöpft und ausgelaugt ist oder Mangelerscheinungen zeigt. In Tabletten sind sie alleine nicht hilfreich, können jedoch als Ergänzung zur Nahrung eingenommen werden, wenn du nicht immer genügend Obst und Gemüse zu dir nimmst oder deine Ernährung einseitig ausfällt. Sehr empfehlenswert sind Präparate dieser Art während einer Diät oder Fastenzeit.

Wann ist eine Beratung in der Bio-Apotheke sinnvoll?

Gerade bei Naturheilmitteln ist eine Beratung immer empfehlenswert, wobei der Apotheker nicht nur Kenntnisse über Dosierung und Anwendung hat, sondern auch Empfehlungen aussprechen kann, wann welches Produkt Sinn macht. Bei kleineren Beschwerden ist eine Selbstbehandlung kein Problem. Es ist jedoch immer besser, wenn du dich vorher von einem Therapeuten untersuchen lässt, besonders, wenn es um die Einnahme homöopathischer Mittel geht. Diese und Schüssler Salze wirken in der Kombination oder als Einzelpräparate, erzielen ihre Wirkung jedoch nur, wenn die Beschwerden durch eine Diagnostik in ihrer Ursache geklärt sind. In der Bio-Apotheke erfolgt die Beratung direkt oder über Ratgeber auf der jeweiligen Internetseite.

Was ist eine Darmreinigung beim Fasten?

Eine Darmreinigung soll helfen, den Körper zu reinigen und zu entgiften. Schädliche Stoffe, Gifte, Keime und Bakterien werden aus dem Darm gespült, damit wieder eine gesunde Darmflora entsteht. Sie gehört zu den alternativmedizinischen Naturheilverfahren und ist oftmals eine Massnahme, wenn du fastest und deinen Körper komplett entgiftest. Aber auch bei Verdauungsstörungen und Magen-Darm-Problemen kann die Darmreinigung helfen. In der Alternativmedizin hat sie einen therapeutischen Zweck und entlastet deinen Darm, damit sich das Immunsystem auf andere Abwehrprozesse konzentrieren kann. Die Spülung wird mit einem Einlauf oder über Abführmittel bewirkt, darunter mit Glaubersalz oder Sauerkrautsaft, die du in der Apotheke erhältst.

Welche Nebenwirkungen haben Medikamente aus der Bio-Apotheke?

Da die meisten Präparate auf biologischer, pflanzlicher oder homöopathischer Basis wirken, sind die Nebenwirkungen sehr gering oder gar nicht vorhanden. Die Behandlung erfolgt immer schonend und sanft, kann auch jederzeit abgebrochen oder durch eine andere ergänzt werden. Es lohnt sich, eine Beratung durch den Apotheker in Anspruch zu nehmen, falls bestimmte Zweifel oder Unverträglichkeiten auftreten. Ansonsten sind die meisten Naturheilmittel im Inhaltsstoff risikofrei und zeigen keine schwerwiegenden Nebenwirkungen.

Das könnte dich auch interessieren

Abgelaufene Medikamente: Der richtige Umgang mit Arzneimitteln nach dem Verfallsdatum

Du leidest unter heftigen Kopfschmerzen, die Apotheken haben geschlossen – und du findest nur eine alte Packung Schmerzmittel in der hintersten Ecke des Küchenschranks? In einem solchen Fall ist Vorsicht geboten: Abgelaufene Medikamente bergen einige Gefahren, denn die genaue Wirkungsweise der Inhaltsstoffe lässt sich nicht mehr einschätzen. Zwar weisen einige der abgelaufenen Tabletten oder Salben teilweise noch die gewünschte Wirksamkeit auf und betäuben beispielsweise deinen Schmerz. Die chemischen Substanzen wirken jedoch in unserem Körper und können unerwünschte Reaktionen zeigen. Wie abgelaufene Medikamente wirken, was es zu beachten gilt und wie du sie entsorgst, zeigen wir in unserem Ratgeber.

Amoxicillin: Nebenwirkungen, Wechselwirkungen und Einnahme des Wirkstoffs

Amoxicillin ist ein bewährtes Medikament zur Behandlung verschiedener Infektionskrankheiten. Verschreibungspflichtige Antibiotika sind auschliesslich in Apotheken erhältlich. Welche Eigenschaften den Wirkstoff so effizient machen, mögliche Nebenwirkungen, Wechselwirkungen sowie Einnahmeempfehlungen bei Amoxicillin und interessante Fakten zum Thema haben wir dir nachfolgend zusammengestellt.

Propolis Wirkung – entzündungshemmend und das Immunsystem stärkend?

Bienen sind eines der wichtigsten Nutztiere der Welt und Menschen sind schon seit je her von ihren Produkten fasziniert. Neben Honig, Wachs und Gelée royale erstaunt auch Propolis mit seinen vielfältigen Wirkungen. Bienen nutzen es, um ihren Bienenstock vor schädlichen Erregern zu beschützen. Können also auch wir Menschen von den nützlichen Eigenschaften des Bienenkittharzes profitieren?

Hausmittel gegen Erkältungen: Tipps bei Halsschmerzen, Fieber und Husten

Du leidest unter einer verstopften Nase und dein Hals kratzt – so sehen oft die typischen Symptome einer Erkältung aus. Besonders die kalte Jahreszeit trägt dazu bei, dass sich Krankheitserreger im Körper einnisten und uns den Herbst und Winter hindurch begleiten. Die gute Nachricht: Es gibt bewährte Hausmittel gegen Erkältungen. Sie verschaffen uns häufig schnell Abhilfe, wenn wir uns nicht mit erhöhter Körpertemperatur oder einem nervigen Husten zur Arbeit quälen möchten. Wir verraten, wie du dein Immunsystem mit einfachen Mitteln mobilisierst.

Pollenallergie – Diese Medikamente können helfen

Etwa 20 Prozent aller Schweizerinnen und Schweizer leiden an einer Pollenallergie – Tendenz steigend. Die Krankheit geht vor allem mit Beschwerden wie Schnupfen, Jucken der Augen und Nase und nasaler Überempfindlichkeit einher. Welche Medikamente die Symptome lindern können, wie genau sie wirken und was es darüber hinaus zu beachten gibt, kannst du in diesem Artikel nachlesen.

Medikamente entsorgen: Abgelaufene Arzneimittel nicht wegwerfen, sondern als Sondermüll fachgerecht loswerden

Pillen, Säfte, Tropfen und Salben gehören zur Standardausstattung in jedem Haushalt. Schliesslich möchtest du für Wundversorgung oder Erkältungen gerüstet sein. Mitunter landen die Arzneimittel allerdings ganz hinten im Schrank oder in einer Schublade. Brauchst du sie, hast du sie nicht griffbereit. Du kaufst dann spontan neue. Bei deinen alten Medikamenten läuft indessen das Verfallsdatum ab. Schätzungen gehen davon aus, dass ein Drittel aller verkauften Medikamente nie benutzt werden. Doch was tun damit? Abgelaufene Medikamente richtig entsorgen bedeutet zu wissen, was Siedlungsabfälle sind und was als Sonderabfall gilt. Wir klären auf, was bei welchen Abfallarten und Wertstoffen zu tun ist.