Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Zurück zur Artikelübersicht

Hausmittel gegen Reizhusten – gesunde Wege, um den Hustenreiz zu stoppen

Es kratzt unangenehm im Hals, während du im Meeting sitzt, und abends kannst du nicht einschlafen. Hustenreiz ist teilweise wirklich nervig und störend. Es gibt einige gute Medikamente, um den Hustenreiz zu stoppen. Allerdings sind bekannte Hausmittel wie Honig, Inhalationen und Zwiebelsaft meist genauso effektiv. Sie beruhigen unsere gereizten Atemwege und lassen uns wieder frei durchatmen. Welche Hausmittel gegen Reizhusten helfen, sagen wir dir hier.

Warum gibt es den Hustenreiz?

Hustenreiz ist ein natürlicher Reflex des Körpers zum Eigenschutz. Dadurch sollen die Atemwege von Eindringlingen befreit werden. Beim Husten zieht sich die Atemmuskulatur zusammen und befördert mit einer Geschwindigkeit von bis zu 480 Stundenkilometern Eindringlinge wie Viren und Bakterien aus der Lunge nach aussen. Meist tritt Reizhusten zu Beginn einer Erkältung oder Grippe auf. Teilweise ist er lediglich ein Hinweis, dass der Rachen stark beansprucht ist. Da der Grund für einen Reizhusten eine trockene Mund- und Rachenschleimhaut ist, leiden zum Beispiel Redner oder Sänger vermehrt unter Hustenreiz. Es wird zwischen trockenem Husten ohne Auswurf und produktivem Husten mit Schleimbildung unterschieden. Reizhusten wird durch eine Reizung der Atemwege ausgelöst und geschieht ohne Sekretabsonderung. Während einer Erkrankung kann sich die Form des Hustens aber ändern. Zudem kann sowohl der trockene als auch der produktive Husten akut oder chronisch sein.

Welche Ursachen lösen Reizhusten aus?

Die Ursachen für einen Hustenreiz sind vielschichtig, da es sich nicht um eine Krankheit, sondern um ein Symptom mit vielen möglichen Auslösern handelt. Hustenreiz kann also eine völlig harmlose Abwehrreaktion des Körpers gegen Fremdkörper sein. Es kann sich aber auch um eine Begleiterscheinung einer ernstzunehmenden Erkrankung halten. Grundsätzlich kann Reizhusten auftreten in Folge von:

  • Rauchen
  • Trockener Heizungsluft
  • Erkältungskrankheiten
  • Atemwegserkrankungen wie Asthma und Bronchitis
  • Allergischen Reaktionen auf Staub oder Pollen
  • Akuten und chronischen Lungenkrankheiten wie Lungenentzündung
  • Kehlkopfentzündungen
  • Chronischer Herzinsuffizienz
  • Nebenwirkung bei Einnahme von Medikamenten

Wie äussert sich der Reizhusten bei einer Bronchitis?

Eine Bronchitis ist eine der möglichen Ursachen von Reizhusten. Gerade wenn der Husten nicht rechtzeitig oder ausreichend behandelt wird, besteht die Gefahr, dass er sich zu einer Bronchitis entwickelt. Sie ist eine Entzündung der Atemwege, die als Hauptsymptom einen quälenden Husten hat, der anfangs als trockener Husten auftritt. Im Verlauf kommt es bei einer Bronchitis oft zur Schleimbildung und zu Halsschmerzen. Durch den andauernden Hustenreiz werden die Bronchien stark belastet und die Betroffenen leiden unter Brustschmerzen.

Welche Hausmittel gibt es zur Behandlung der Beschwerden?

Über die Zeit haben sich etliche Hausmittel gegen den Hustenreiz bewährt. Eine effektive Therapie ist eine Befeuchtung der trockenen Schleimhaut durch Flüssigkeit, ein Hustenbonbon oder Inhalieren, sodass die Symptome gelindert werden. Folgende Hausmittel finden gegen Reizhusten Verwendung:

  • Tee trinken: Vor allem Kräutertees überziehen die gereizte Schleimhaut mit einem Schutzfilm. Der Tee kann zusätzlich mit Honig gesüsst werden.
  • Inhalieren mit Kochsalzlösung, Kamille oder Pfefferminze zur Befeuchtung der Schleimhäute durch den Wasserdampf
  • Feuchtwarme Kompressen oder Wickel auf Brust und Rücken
  • Ätherische Öle wie Thymian, Eukalyptus, Fenchel, Pfefferminze zur Einreibung oder als Badezusatz
  • Kartoffelwickel auf die Brust oder um den Hals
  • Lutschtabletten mit Isländisch Moos
  • Ingwer als Tee mit entzündungshemmenden Wirkstoff Gingerol

Sonstige unterstützende Zutaten sind etwa Meerrettich, Anis, Spitzwegerich oder Eibisch.

Wie sieht die Behandlung bei Kindern aus?

(Klein)Kinder werden besonders oft von Husten geplagt, da ihr Immunsystem noch nicht so stark ausgeprägt ist. Bei nächtlichem Reizhusten kann Kindern die Gabe eines Löffels Honig vor dem Zubettgehen helfen. Eukalyptus und Menthol sollten eher vermieden werden, da ihre scharfen Öle Atemnot auslösen können. Besser geeignet bei Kindern sind Hustentees, Brustwickel sowie das Inhalieren mit Kochsalz oder Kamille. Bei Kindern bis zwei Jahren sollte frühzeitig ein Arzt aufgesucht werden.

Wie wirken Zwiebelsaft und Honig gegen Reizhusten?

Zwiebelsaft und Honig sind zwei der bewährten Hausmittel zur Behandlung von Hustenreiz. Sie beruhigen die Bronchien. Die in den Zwiebeln enthaltenen ätherischen Öle, Schwefel und Flavonoide wirken keimtötend und entzündungshemmend. Zur Zubereitung wird eine Küchenzwiebel in Würfel geschnitten und mit drei Esslöffeln Honig oder mit (Kandis-) Zucker und Wasser aufgekocht und danach mindestens zwei Stunden ziehen gelassen, bevor der Sud löffelweise über den Tag eingenommen wird. Honig ist besonders geeignet dank seiner antibakteriellen Eigenschaften, die gegebenenfalls gegen Bakterien und Keime in den Atemwegen wirken.

Warum ist der Reizhusten abends schlimmer?

Wer unter Reizhusten leidet, stellt fest, dass die Symptome vor allem beim Einschlafen auftreten oder in der Nacht ein regelrechter Hustenanfall entsteht. Unter anderem wird in der Nacht weniger Schleim produziert, sodass die Schleimhäute eher austrocknen. Dies verstärkt sich zusätzlich, da wir nachts öfter durch den Mund atmen. Ausserdem spielt das Raumklima eine wichtige Rolle: Ist die Luft zu trocknen, werden die Atemwege gereizt und der Husten ausgelöst. Ein weiterer Grund ist, dass wir uns beim Einschlafen eher auf unseren Körper und den Hustenreiz konzentrieren, während wir im Alltag abgelenkt sind. Gegen den abendlichen und nächtlichen Husten hilft es,

  • mit hochgelagertem Oberkörper zu schlafen
  • ausreichend Wasser zu trinken
  • das Schlafzimmer vor dem Zubettgehen gut durchzulüften
  • feuchte Tücher aufzuhängen
  • den Raum möglichst staubfrei zu halten
  • auf zu scharfe oder fettige Mahlzeiten am Abend zu verzichten

Das könnte dich auch interessieren

Methylsulfonylmethan – wichtiges Nahrungsergänzungsmittel zur Behandlung von Entzündungen und Allergien

Nahrungsergänzungsmittel sind sehr beliebt, denn sie versorgen unseren Körper nicht nur mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen, sondern steigern auch das allgemeine Wohlbefinden. Einigen Präparate gelten sogar als wirksame Heilmittel. Dazu zählt auch die natürliche Substanz Methylsulfonylmethan, deren heilende Wirkung sich vor allem auf den Bestandteil Schwefel zurückführen lässt. In den folgenden Abschnitten erhältst du wichtige Informationen zu den Eigenschaften und der Wirkung von Methylsulfonylmethan und findest heraus, bei welchen Erkrankungen das Wundermittel hilft.

Bio-Apotheke – das Sortiment für die schonende Heilung

Alternativmedizinische Behandlungsmethoden erfordern oftmals auch die Einnahme von Medikamenten auf biologischer und pflanzlicher Basis oder von Produkten aus dem Bereich der Homöopathie. Während Apotheken in dieser Hinsicht ein eher kleineres Sortiment benötigter Arzneimittel und Präparate im Bereich der Naturheilkunde enthalten, haben sich Bio-Apotheken in der Schweiz auf die Beratung und den Verkauf solcher Produkte spezialisiert. So gestatten sie eine grössere Auswahl.

Halbwertszeit Medikamente – wann wird ein Arzneimittel abgebaut?

Damit ein Medikament korrekt wirken kann, spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Das betrifft nicht nur die Art der Einnahme, sondern in Hinblick auf die Wirkdauer auch Dosierung, Konzentration und Halbwertszeit der Wirkstoffe. Besonders die Halbwertszeit gibt Aufschluss darüber, wie lange ein Medikament im Körper wirkt und in welcher Geschwindigkeit es wieder abgebaut oder ausgeschieden wird.

Medikamente entsorgen: Abgelaufene Arzneimittel nicht wegwerfen, sondern als Sondermüll fachgerecht loswerden

Pillen, Säfte, Tropfen und Salben gehören zur Standardausstattung in jedem Haushalt. Schliesslich möchtest du für Wundversorgung oder Erkältungen gerüstet sein. Mitunter landen die Arzneimittel allerdings ganz hinten im Schrank oder in einer Schublade. Brauchst du sie, hast du sie nicht griffbereit. Du kaufst dann spontan neue. Bei deinen alten Medikamenten läuft indessen das Verfallsdatum ab. Schätzungen gehen davon aus, dass ein Drittel aller verkauften Medikamente nie benutzt werden. Doch was tun damit? Abgelaufene Medikamente richtig entsorgen bedeutet zu wissen, was Siedlungsabfälle sind und was als Sonderabfall gilt. Wir klären auf, was bei welchen Abfallarten und Wertstoffen zu tun ist.

Engelwurzbalsam, die wirksame pflanzliche Hilfe bei Erkältungsbeschwerden

Eine Erkältung kann ganz schön belastend sein. Der Hustenreiz, die verstopfte Nase, die Kopf- und Halsschmerzen sorgen in der Erkältungszeit oft für Tage, an denen du dich matt und krank fühlst. Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die gegen die Symptome einer Erkältung helfen, doch viele Menschen vertrauen am liebsten auf die Heilkräfte der Natur. Hier hat sich der Engelwurzbalsam als wirksame Methode bewährt, um Schnupfen zu stillen und die Atmung zu erleichtern. Der Balsam auf der Grundlage der Angelikawurzel wirkt sanft und wohltuend und ist dank seiner natürlichen Inhaltsstoffe auch für die Behandlung von Babys und Kleinkindern geeignet.

Hausmittel gegen Verstopfung – wie die Verdauung natürlich angeregt wird

Eine Obstipation, im allgemeinen Sprachgebrauch besser bekannt als Verstopfung, kann sehr unangenehm sein. Die Betroffenen leiden unter Bauchschmerzen, Völlegefühl und Blähungen. Über ein Drittel der Bevölkerung fühlt sich durch einen trägen Darm von Zeit zu Zeit beeinträchtigt, wobei Frauen und ältere Menschen häufiger betroffen sind. Dennoch wird das Thema oftmals noch tabuisiert. Zum Glück gibt es zahlreiche, vor allem auch natürliche Möglichkeiten, einer Verstopfung entgegenzuwirken und somit ohne Medizin zur Entlastung beizutragen.